Rückblick - Homepage der Pfarrei St. Peter in Straubing

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles
Frühlingsausflug der PJV St. Peter

Am vergangenen Samstag, 30. März, brach die Pfarrjugend St. Peter zu einem Tagesausflug in die Bavaria Filmstadt nach München auf.
Dort besuchten die 33 Kinder und Jugendlichen mit ihren Begleitern das Filmstadt Atelier, das 100 bewegte Jahre Film und Fernsehen in einer interaktiven Zeitreise zeigt.
Ein Highlight war der Besuch des 4D Kinos, das mit 3D-Bild und 3D-Sound, bewegten Sitzen und Wind- und Wasser-Effekten kombiniert, ein besonderes Kinoerlebnis ist.
Bei einer Führung durch die Filmstadt konnten die jungen Leute aufregende Details zu den Dreharbeiten erfahren und Originalkulissen besichtigen.
Einmal selbst im Klassenzimmer der 10b aus der Trilogie „FackjuGöhte“ zu sitzen, war für alle ein unvergessenes Erlebnis.
Verschiedene Mitmachstationen luden dazu ein, selbst vor die Kamera zu treten und in einem Filmstreifen mitzuspielen.
Nach einer längeren Busfahrt ging dieser erlebnisreiche Tag zu Ende, der allen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.
Ministranten der Pfarrei St. Peter Vizemeister im Wolfgangscup

Die Ministranten der Pfarrei St. Peter wurden beim Junioren-Diözesanfinale des Wolfgangscup Zweiter,
wo die acht besten Mannschaften des Bistums aufeinandertrafen.
Nachdem sie im November den Regionalentscheid gewonnen hatten,
durften sie als Vertreter der Diözesanregionen Deggendorf und Straubing zum Finale nach Regensburg fahren.
Nach der Vorrunde waren sie mit vier Punkten und aufgrund des besseren Torverhältnisses Zweiter in ihrer Gruppe und damit für das Halbfinale qualifiziert.
Dort standen sie dem Titelverteidiger aus Lam-Lohberg gegenüber, gegen den sie sich unerwarteterweise behaupten konnten.
In der vorletzten Spielminute gingen die Straubinger überraschenderweise mit 1:0 in Führung und hielten diesen Vorsprung auch bis zum Ende.
So trafen sie dann im Finale auf die Ministranten aus Donaustauf, die sie bereits von einem 0:0 aus der Vorrunde kannten.
Nach der regulären Spielzeit von zwölf Minuten hieß es wiederum 0:0, und auch die Verlängerung von drei Minuten blieb torlos.
Erst im Siebenmeterschießen fand der Ball den Weg hinter die Torlinie und Donaustauf gewann mit 3:2.
Hocherfreut jubelten nach der Siegerehrung Kaplan Peter Stier (links), Trainer Rainer Baumann (rechts),
die Ministranten der Pfarrei St. Peter sowie die mitgereisten Fans.
Tausend Glückskekse für Misereor

Eigentlich kennt man Glückskekse nur als süßes Knuspergebäck, das man in einem chinesichen Restaurant nach dem Essen geschenkt bekommt. In seinem Inneren befindet sich ein Zettel mit einer Weisheit oder einer Zukunftsdeutung.
Im Gegensatz zu dem essbaren Gebäck, sind die Glückskekse für Misereor keineswegs genießbar, denn sie wurden als Handarbeit aus Häkelgarn hergestellt.
Die Idee, Glückskekse zu häkeln entstand in der Pfarrei St. Peter aufgrund eines diesjährigen Mottos von Misereor: „Glückskekse - Gerecht. Geteilt. Gutes tun.“
Was als kleine Aktion gestartet war, entwickelte sich bald zum Großprojekt. Bis Ende Februar konnte man das gehäkelte Süßgebäck wieder im Pfarrbüro abgeben und bald wurde klar – das werden an die tausend Glückskekse.
Wer noch gerne gehäkelte Kekse erwerben möchte, hat dazu am Misereorsamstag, der dieses Jahr auf den 6. April fällt, ab 10.00 Uhr auf dem Stadtplatz Gelegenheit. Dort wird Elke Wild die gehäkelte Süßware zum Preis von einem Euro das Stück verkaufen.
Mit dem Erlös unterstützt die Pfarrei St. Peter ein Misereorprojekt in Indien, das sich für mehr Bildung und weniger Kinderarbeit engagiert. Für den Kauf von nur einem Glückskeks bekommen zwei indische Kinder eine Schiefertafel und Kreide.
Jeder Glückskeks ist echte Handarbeit und ein Unikat. Er eignet sich wunderbar als Geschenk, da man ihn natürlich auch ganz individuell mit einem persönlichen Spruch bestücken und immer wieder weitergeben kann.
Und seien wir einmal ehrlich – ist es nicht wundervoll, einen Menschen mit einer Portion Glück zu beschenken?
Sternsingeraktion 2019

Am 4. und 5. Januar zogen 28 Sternsinger unter dem Motto "Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit" durch die Straßen der Pfarrei St. Peter. Sie sammelten Spenden in Höhe von 7281,96 € für das Kindermissionswerk, welches in diesem Jahr Kinder mit Behinderung in Peru und weltweit unterstützt. Die Pfarrei bedankt sich bei allen Beteiligten, sowie den Spendern, für das gute Gelingen der Sternsingeraktion 2019.

Ehejubilare

In der Vorabendmesse zum Fest Christkönig feierten viele Jubelpaare ihr Ehejubiläum. Mit Gedanken aus dem Hohen Lied der Liebe aus dem Korintherbrief erinnerten sich die Ehejubilare an den Tag der Trauung. Eine lange Ehe lebt nicht allein von festlichen Höhepunkten sondern ist eine Reihe von vielen normalen Tagen - aber eben gemeinsam.

Ministranten der Pfarrei St. Peter Sieger beim Regionalentscheid zum WolfgangsCup

Am vergangenen Samstag fand in der Sporthalle des Burkhard-Gymnasiums in Pfaffenberg ein Fußballturnier für Ministranten statt. Unter den Teams aus zwölf Pfarreien der Regionen Deggendorf und Straubing der Jahrgänge 2005 und  jünger war die Mannschaft der Pfarrei St. Peter zum ersten Mal dabei. Nach mehreren siegreichen Spielen konnte unsere Ministrantenmannschaft mit einem 5:1 Sieg im Finale gegen Leiblfing den Siegerpokal und einen Wanderpokal nach Hause tragen. Im März 2019 kann unsere Mannschaft dem Finalturnier des WolfgangsCups in Donaustauf entspannt entgegensehen. Kaplan Peter Stier gratulierte nach dem Sieg Trainer Rainer Baumann, den mitgereisten Fans sowie stellvertretend für die Mannschaft Kapitän Noah Fuchs.

Zurück zum Seiteninhalt